Negative Folgen der Sommerzeit

von: Hubertus Hilgers, Arzt

Nein zur ZeitumstellungLiebe gesundheitsbewußte Normalzeitler,

es häufen sich auch weiterhin die negativen Meldungen zu den Folgeerscheinungen der Zeitumstellung auf die so genannte „Sommerzeit“.

So stieg einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zufolge dieses Jahr noch im selben Monat der Zeitumstellung die Anzahl der Verkehrsunfälle um 4,5% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Dabei erhöhte sich die Zahl der Unfälle mit Personenschaden deutlich stärker wie die Zahl der Unfälle, bei denen es sich nur um reine Sachschäden handelt.

Auch gab es in diesem Monat insgesamt 301 Verkehrstote zu beklagen, wobei dies 88 mehr gestorbene Menschen sind als im Durchschnitt von Januar bis März. Dies bedeutet eine Steigerung von 41% der tödlich Verunglückten.(Quelle:https://www.destatis.de/DE/PresseService/
Presse/Pressemitteilungen/2014/06/PD14_217_46241.html)

Eine weitere beunruhigende Nachricht wurde im Juni diesen Jahres aus dem deutschen Müttergenesungswerk verlautbart. Wie aus den internen Daten hervorgeht, leiden immer mehr deutsche Mütter unter Erschöpfung und Burnout. Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes, spricht von einer steigenden Zahl an Müttern mit
Erschöpfungssyndrom, Schlafstörungen, Angstzuständen, Kopfschmerzen oder ähnlichen
Erkrankungen. Alles Symptome, die laut Chronobiologenstudie von Till Rönneberg mit der verschobenen inneren Uhr zusammenhängen.

Mehr Alkoholabhängige

Und schließlich ist auch die Zahl der Alkoholabhängigen in Deutschland innerhalb weniger Jahre deutlich gestiegen. Bei den zur Zeit geschätzten 1,8 Millionen Alkoholabhängigen
handelt es sich dabei verstärkt um junge Erwachsene unter 25 Jahren, wie aus einer neuen Erhebung des Instituts für Therapieforschung in München hervorgeht. Dr. med. Harald Terpe zeigte sich äußerst besorgt, denn seit 2006 sei die Zahl der alkoholabhängigen bereits um ganze 36 Prozent gestiegen.

Dazu kommt, daß Studien zufolge in Deutschland weitere 2,3 Millionen Menschen von
Schmerzmitteln, Schlafmitteln oder Beruhigungsmitteln abhängig sind. Weitere 5,6 Millionen Menschen sind demnach tabakabhängig. Durch den regelmäßigen Alkohol-, Nikotin- und Tablettenkonsum versuchen die Betroffenen, innerlich die Ruhe wiederzuerlangen, die ihnen durch den ständigen „sozialen Jetlag“ im Außen verloren gegangen ist.

Als größte Wirtschaftsnation baut Japan zur Erhaltung des Bruttosozialproduktes auf einen
stabilen Grundrhythmus seiner Bevölkerung. Hier wird auf die Umstellung der Zeiger
verzichtet, und die Menschen erfreuen sich bis ins hohe Alter an ihrer Gesundheit und
Leistungsfähigkeit.

Die erwähnten Themen aus den letzten Monaten zeigen, daß weiterhin ein ganz akuter Handlungsbedarf besteht.

Unabhängig unserer Petition setzen wir daher derzeit alle unsere Kräfte daran, weitere Wege zu finden, um die politische Entscheidung für eine Abschaffung der „Sommerzeit“-Verordnung in Deutschland und Europa verstärkt voranzutreiben.

Mit gesundheitlichen Grüßen in der „verschobenen“ Zeit
Ihr / Euer
Hubertus Hilgers

Sie meinen auch, dass die Zeitumstellung endlich abgeschafft werden sollte? Dann fordern Sie hierzu den kostenlosen Informations-Newsletter an. Sie verpflichten dabei zu nichts. Der Newsletter dient nur dazu, sie zu dem Thema auf dem laufenden zu halten und eventuell über neue oder weitere Petitionen zu informieren:

 

„Den Gang der gemessen ablaufenden Zeit beschleunigen zu wollen, ist das kostspieligste
Unternehmen.“
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

 

JETZT NOCH AKTIV WERDEN!

Drucken Sie sich folgende Unterschriftenliste aus und legen Sie diese in Geschäften und Praxen aus! KLICKEN SIE HIER, um zur Liste zu gelangen.

Unterschriftenliste gegen Zeitumstellung

 

Die negativen Auswirkungen der Sommer-Zeitverodnung! HIER als pdf zum herunterladen und ausdrucken - von Hubertus Hilgers.

Und: Warum die Sommerzeit uns krank macht. Das Video dazu: